NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT

Whitehorse
Yukon
Kanada

27. Juli 2018. Sonne pur, der Highway ruft. Landschaftlich weiter ein Traum und wir befahren das Straßenband eingerahmt durch Wälder, Seen und Bergketten. Mal rechts, mal links oder am Horizont. Wie schon gesagt, der grüne Streifen zwischen Straße und Baumvegetation ist der Ort, an dem Wildlife Programm hat. Hier jetzt auch schon um die Mittagszeit eine Schwarzbärenmutter mit ihren Jungen, derer vier, toll. Leider sind die Kleinen kaum zu fotografieren und ein Auge ist immer auf die Mutter gerichtet bei laufendem Motor meiner alten BMW. Wir wollen weiter, werden aber Minuten später von einem einzelnen Bären wieder zum Anhalten gebracht. Dieser Bär war ein einzelner Schwarzbär, der aber durch seinen braunen Rückenstreifen und weiteren braunen Fellflecken auch mit einem jungen Braunbär hätte verwechselt werden können.

Der Höhepunkt des Tages folgte noch in Form einer Moose-Mutter mit Nachwuchs beim Durchqueren eines Sees. Zuerst watend, dann schwimmend und dann am anderen Ufer vorsichtig mit aufgestellten Ohren lauschend das Ufer betretend folgte das Junge seiner Mutter.

Auf den letzten Kilometern wurde es dann flacher und wir gönnten uns, dem Büdchen und der alten BMW auf dem Campground „The Caribou RV Park” bei Whitehorse den wohlverdienten Feierabend.

28. Juli 2018. Der schöne Campground, etwa zwanzig Kilometer vor Whitehorse, von einem netten Schweizer namens Martin Maurer aus dem Emmental geführt, mit einem schönen Restaurant hat uns dazu bewogen, erst am 29. Juli weiter zu reisen. Wir nutzen den Tag, um in Whitehorse unsere Vorräte aufzufüllen. Whitehorse liegt bereits im Territorium Yukon. Yukon verdankt seinen Namen dem in British Columbia entspringendem Yukon River, der seine Quelle im Atlin Lake hat. Wie in Europa, so wird auch hier das Jahr 2018 wahrscheinlich in die Annalen der Wetteraufzeichnung eingehen. Es sind selbst hier im Norden noch 30° Celsius.

Leider, wie auch schon in Watson Lake, sehen wir auch hier Mitglieder der „First Nation” stark betrunken. Eine Erklärung liegt darin, dass die Urbevölkerung Nordamerikas, die ursprünglich aus dem ostasiatischen Raum stammt, das so wichtige, für den Abbau des Alkohols in der Leber zuständige Enzym namens Alkoholdehydrogenase nicht haben und somit viel schneller in die Abhängigkeit rutschen.

Ansonsten gibt es ein futuristisches Heimatmuseum, eine alte Straßenbahn und einen Raddampfer „SS Klondike” im Trockendock.

27.-28. Juli 2018 · Whitehorse · Yukon