NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT
Panamericana

La Colina
Guanacaste
Costa Rica

26. Februar 2019.

Auf der NIC-2, der vermeintlichen Panamericana in Nicaragua, ging es am Nicaraguasee entlang. Wir sahen die Vulkaninsel Ometepe rechts im Vorbeifahren und erreichten den Grenzübergang Peñas Blancas. Wir nahmen einen Grenzhelfer, der uns vor Einreise nach Costa Rica zurückschickte, weil angeblich etwas fehlte. Es fehlte nichts und im zweiten Anlauf waren wir in Costa Rica. Geht doch!

Hier heißt die Panamericana

Inter American Highway Nr. 1 und führte uns bis zur Abzweigung Road 145 zum Campground La Colina, der sich erfreulicherweise schon in Höhenlage befindet. Es wurde kühler. La Colina ist ein vom Ehepaar Vera und Fernando geführtes Kleinod. Aufgeführt und beschrieben im Overlander-Forum, einem Forum für Selbstreisende. Dieses Forum bietet gute Informationen von Reisenden über Strecken, Unterkünfte, Werkstätten und sonstigem. Dieser Platz hat nicht nur wegen des Betreibers eine Vollauslastung verdient. Nein, der Blick von hier über die Landschaft bis zum Pazifik ist überwältigend. Morgens, mittags und abends. Fernandos Papagei „Poquito”, in freier Wildbahn lebend und manchmal auf Besuch, war für das Unterhaltungsprogramm zuständig.

Den 27. Februar 2019

verbrachten wir mit Arbeiten an unserem Equipment und der Befreiung von Büdchens Rücken. Alte BMW sollte und wollte wieder eingesetzt werden.

28. Februar 2019.

Wir besuchten den Monteverde Nationalpark. Die Fahrt über unbefestigte Straßen nach Santa Elena rüttelte Büdchen richtig durch.

Quäker

zogen sich aus den USA in den fünfziger Jahren zurück und gründeten in den siebziger Jahren diesen wunderbaren und artenreichen Nationalpark. Es ist ein bis auf 1.800 Meter über dem Meeresspiegel liegender Nebelwald und bildet gleichzeitig die Wasserscheide zwischen Pazifik und Atlantik. Je länger man geht, umso mehr waren wir alleine im Nebelwald von Costa Rica. Nimmt man sich alle Wege des Nationalparks vor, so kommen gut vier bis fünf Stunden Unterwegs sein zusammen. Begeistert von der Vielfalt der Natur sahen wir plötzlich das Wappentier Guatemalas von einem Baum auf uns blicken, als wollte es sagen: „Damit habt ihr wohl nicht gerechnet”. Der Quetzal ist ein farbenprächtiger, sehr seltener Vogel und wir waren erfreut, ihn zu sehen, steht er doch ganz oben auf der Liste der stark gefährdeten Arten.

Zurück auf dem Campground

genossen wir den einmaligen Blick bis zum Pazifik.

26.-28. Februar 2019 · La Colina · Costa Rica