NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT
Panamericana

Piedra del Peñol
Antioquia
Kolumbien

31. März 2019.

Zuerst ein Tankstopp in San Pedro und dann bergabwärts nach Medellín, dass plötzlich hinter einer Kurve im Talkessel vor uns lag. Medellín hat 2,5 Millionen Einwohner und war bis zur Erschießung des Drogenkönigs Pablo Escobar im Dezember 1993 die gefährlichste Stadt der Welt. Leider werden bis heute für Touristen Touren angeboten, bei denen die Orte besucht werden, wo Escobar lebte. Escobars Drogen haben hunderttausende Menschen ins Elend gestürzt und ihn mit einem Vermögen von 30 Billionen US-Dollar zu einem der reichsten Männer der Welt gemacht.

Nach etwas kreuz und quer in Medellín fanden wir die Straße Nr. 60, die uns aus der Stadt führte. Sechzig Kilometer östlich von Medellín liegt der Stausee Peñol-Guatapé, der in den Siebziger Jahren angelegt wurde. Es wurden 6.400 Hektar überschwemmt, sodass unter anderem das Dorf Peñol verschwand. Der Stausee ist von villenartigen Anwesen umgeben, auch Escobar hatte hier ein Refugium.

Unser Ziel war das „Lake Hotel”, ein kleines Haus auf schönem Grundstück am See mit Platz für zwei Campmobile. Es war Sonntag und im jetzigen Piedra del Peñol einiges los. Das, was ich noch nicht in natura gesehen hatte, sah ich hier. Pferde, welche die vierte Gangart beherrschen. Paso Fino Pferde, die stakkatoartig mit ihren Beinen trommelnd sich fortbewegen. Viele junge Burschen versuchten, die Mädchen auf ihren Mopeds mit Einlagen zu beeindrucken. Daher war es sehr auffällig, wenn einige dies auf ihren Paso Fino Pferden taten.

1. und 2. April 2019.

Die nächsten beiden Tage blieben wir fast ausschließlich auf dem Grundstück. Betreiber sind Martha, eine Kolumbianerin, und Dennis, ein US-Bürger, die hier ein ruhiges Leben führen. Viele Overlander machen nach zehn Monaten einen „Break”, wir leider aus Zeitgründen nicht und so sind wir etwas erschöpft. Daher kommt es auch, das wir noch nicht einmal dem schönen Städtchen Guatapé mit den zweihundert Meter hohen monolithartigen Felsen einen Besuch abstatteten.

31. März bis 2. April 2019 · Piedra del Peñol · Antioquia · Kolumbien