NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT

Teotihuacán
México
Mexiko

22. Dezember 2018. Es war eine kalte Nacht und so saßen wir zeitig im Büdchen und auf der BMW. Etwas mulmig war es schon, als wir das wenig befahrene Waldgebiet Richtung Biosphärenreservat der Monarchfalter durchfuhren. Nach einigen Kilometern ging es heraus aus dem Wald und die freie Hochebene hatte uns wieder. Wir fuhren auf der Landstraße durch Ortschaften, die klar machten, wie groß der Unterschied zwischen arm und reich ist trotz großer Anstrengungen, die das Land Mexiko leistet.

Etwas ganz anderes haben wir fast vergessen zu erwähnen, die „Topes”. Topes sind mal flache und mal gewaltige quer zur Fahrbahn verlaufende Schwellen, die ein schnelles Fahren verhindern sollen. Eigentlich eine gute Maßnahme, um gerade bei Ortsdurchfahrten die Geschwindigkeit zu reduzieren. Doch wenn man wie wir alles links und rechts der Strecke mit den Augen aufsaugt, passiert es öfters, das der eine oder andere Topes das Gefährt mächtig durcheinander rüttelt.

Auf der zu bezahlenden Strecke angelangt, ging es um Mexico City in nordöstlicher Richtung, bis wir Teotihuacán erreichten. Trailer Park Teotihuacán direkt im Ort. Platz gut, Sanitäranlagen, ja, vorhanden. Vorteil, fünf Minuten bis zur berühmten Pyramidenanlage.

23. Dezember 2018. Früh auf und somit vor den Scharen der Touristen und Händlern auf dem Pyramidengelände. Wir stiegen zunächst auf die Sonnen- und danach auf die Mondpyramide und waren begeistert von der Gesamtanlage. Zusätzlich zur überwältigenden Kulisse kamen noch einige Ballonstarts, die mit ihren Farben einen tollen Kontrast bildeten zur steinernen Überlieferung. Drei Stunden nahmen wir uns Zeit und verließen über die Straße der Toten die Anlage.

Auf dem Weg zurück beeindruckte der folkloristische Tanz der Voladores. Die Sicherheit der Akteure bei ihrer Aufführung auf einem Pfahl in Höhe von etwa fünfundzwanzig Metern war unglaublich. Der Tanz ist zeremonieller Natur aus präkolumbianischer Zeit und hat etwas mit Fruchtbarkeit und Sonnenkult zu tun. UNESCO geschützt.

Kurz Info. Teotihuacán, Hochland Mexikos, Erstbesiedlung des Ortes vor 650 bis 100 Jahren vor unserer Zeitrechnung, Zentrum von Mesoamerika. Bau der jetzigen Anlage zwischen 100 bis 300 nach Christi. Die Sonnenpyramide ist die drittgrößte Pyramide auf der Welt. Der Ort wurde in seiner Hochphase von bis zu 200.000 Menschen besiedelt. Der Untergang fällt in die Zeit zwischen 700 bis 750 nach Christi. Selbst die Azteken wussten nicht viel über diesen Ort und den Grund des Untergangs.

Auf dem Campground angekommen lernten wir Tina und Felix kennen. Zwei Schweizer, die kein wirkliches Zeitfenster für die Panamericana haben. Chemie stimmte und so gingen wir gemeinsam essen.

22.-23. Dezember 2018 · Teotihuacán · México · Mexiko