NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT
Panamericana

Calgary
Alberta
Kanada

9. Juli 2018. Zum gestrigen Tag ist noch festzuhalten, dass Ackerland immer mehr von Weideland verdrängt wird. Man nähert sich ja der „Cow-Town” Calgary.

Unterwegs. Vom Campground ging es auf den Highway 9 Richtung Calgary. Trafen hier vor Calgary wieder auf den Trans-Can-Highway, welcher auch quer durch die Stadt führt. Erreichten nachmittags unser Motel „Airport Traveller Inn”. Preiswert ja, ansonsten unser Zuhause für vier Nächte.

Calgary wurde 1875 als Fort und Außenposten der North West Mounted Police gegründet, also eine ganze Ecke jünger als et Hänneschen-Theater in unserer Heimatstadt. Die Stadt war dann Anfang des 20. Jahrhundert Viehzuchtzentrum von Alberta. Gleichzeitig brachte die Entdeckung von Öl und Gasvorkommen zu jener Zeit zusätzlich Aufschwung. Der Ölkrise in den Siebzigern folgte, nachdem Calgary 1988 Austragungsort der Olympischen Winterspiele war, wieder eine Phase des Aufschwungs, der durch die Entdeckung von Ölsandvorkommen in letzter Zeit ununterbrochen anhält.
Nordamerikanische Städte, wie hier Calgary, bestehen meistens aus der aus den Siedlerjahren bestehenden Hauptstraße mit alten, maximal zwei- bis dreistöckigen Steinhäusern. Diese werden dann im Stile New Yorks durch schachbrettartige Straßenführungen und Skyscraper umbaut und Downtown ist Downtown, ob in Montreal, Toronto, Edmonton oder Calgary. Die Stadt hat sich seit den Olympischen Spielen fast verdoppelt und zählt etwa 1,2 Millionen Einwohner.

Fuhren am Abend des 9. Juli nach Downtown und erfuhren, daß zur Zeit das große „Calgary Stampede” stattfindet. Ein Rodeo, das die Stadt für vierzehn Tage in einen Ausnahmezustand versetzt. Wir besorgten uns Karten für den 11. Juli 2018 und schlenderten noch über die vor dem sogenannten „Grandstand” stattfindende Kirmes – wie wir dazu sagen würden.

10. Juli 2018. Wieder Ölverlust an der BMW und so machten wir uns auf zu der schon von Wawa aus kontaktierten BMW-Werkstatt „ANDERWERKS”. Wurden nett begrüßt und bekamen für den 12. Juli mittags einen Werkstatttermin. Den Rest des Tages tätigten wir Einkäufe und gingen abends gut essen im „Deane House”. Geschäftsführer kommt aus Polen, was meine Frau freute, und uns einen Special Drink des Hauses bescherte: Żubrówka mit Saft aus Paradiesäpfelchen (Wodka, trüb). Sagenhaft lecker.

11. Juli 2018. Ab 14.00 Uhr gings los! Rodeo im „Grandstand”. Wir gingen vorbei am Saddledome, der so heißt, weil das Stadion wie ein Sattel aussieht. Hier spielen auch die Calgary Flames und ich muss direkt an unser „Henkelmännchen” denken. Heimatarena der Kölner Haie.

Zum Rodeo möchte ich folgendes sagen. Sie machen schon eine irre Show und ich möchte weder Cowboy noch Pferd, Bulle oder Kalb sein. Es gehört hier zur Tradition wie der Stierkampf in Spanien. Ob es noch zeitgemäß ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Uns reicht einmal. Sind abends noch auf einen Drink auf der Stephen Avenue Mall und das wars. Morgen Termin in der Werkstatt.

12. Juli 2018. Ganz wichtig für alle Fernreisenden im Norden Amerikas insbesondere dem Süd-Westen Kanadas, die eine alte oder neue BMW als Fortbewegungsmittel gewählt haben.

Anderwerks Motorrad Spezialist in Calgary

ANDERWERKS

MOTORRAD SPEZIALIST

Calgary, Alberta

#3, 3924-3A St NE, Calgary, Alberta T2E 6R4
Phone: (403)277-4269
E-Mail parts@anderwerks.com
Website www.anderwerks.com

Der Laden ist sortiert und aufgeräumt, mit Werkzeug bestückt, wie ich es noch in keiner Motorradwerkstatt vorgefunden habe - bis hin zur endoskopischen Kamera für das Motorinnere. Will nicht alles aufzählen. Hatten eine große Inspektion gemacht, dabei festgestellt, dass das Lenkkopflager locker war. Sehr gefährlich. Haben neue Reifen für Alaska T KC80 Continental aufziehen lassen. Öl ist bis jetzt keines mehr ausgetreten. Dave machte um 23.50 Uhr noch eine Probefahrt, bevor er mich fort ließ. Habe mit Dave und Alex vereinbart, dass ich auf dem Rückweg von Alaska nochmals reinschaue, um das Bike für die USA durchzuchecken.

Versuche, zusammenzufassen. Dave, der Inhaber, schätze mein Alter, und absoluter Spezialist für Zweiventil-Boxer, steht einem Laden vor, den ich so in der Neuen Welt nicht vermutet hätte. Er wird von netten Mitarbeitern unterstützt. Herausheben möchte ich aber Alex, einen Deutschen, der vieles, was mir an Worten fehlt, übersetzt hat und mir während der Schrauberzeit, immerhin zehn Stunden, noch so manchen Tipp fürs Bike und auch für Alaska mit auf den Weg gab.

9.-12. Juli 2018 · Calgary · Alberta · Kanada