NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT

Pink Mountain
British Columbia
Kanada

22. Juli 2018. Start am Gateway zum Alaska Highway in Dawson Creek. Gestern noch den alten Getreidespeicher und das kleine Museum nebenan inspiziert, standen wir heute an gleicher Stelle zum Aufbruch. Die Wahl der Motorradbekleidung ging in Richtung Regenkombi. Hier aber soll erwähnt werden, dass wir uns über das Wetter insgesamt gesehen nicht beschweren konnten. Regen gehört dazu, sonst würde man sich über die Sonne nicht freuen. Eine Vorlage für meinen oft zitierten Satz, glaube von Martin Walser verfasst oder aufgeschrieben, der da heißt: „Nichts ist ohne sein Gegenteil wahr”. Gehört eigentlich ins kölsche Grundgesetz.

Der Alaska Highway führt an seinem Anfang durch eine bis zum Horizont reichende bewaldete Hügellandschaft. Es ist auf dem Motorrad wie Wellenreiten, so vermute ich. Auf dem (Straßen-)Kamm angekommen, eröffnete sich ein weiter Blick, bis man im Wellental erneut Anlauf nach oben nahm. Es schien grenzenlos.
Was uns auffiel, und das nicht erst seit Befahren des Alaska Highways, dass neben der Fahrbahn meistens ein Streifen zwischen zehn und fünfundzwanzig Metern der Wald gerodet ist und so Sträuchern, Beerengewächsen und jungen anderen Trieben überlassen wird. Meine Überlegungen suchten nach dem Grund. Möglich, das es der besseren Sicht dient, dem Verkehrsteilnehmer zusätzlichen Raum zum Ausweichen gibt oder den Schneemassen vorbehalten bleiben soll, wenn die im Winter per Schneepflug weggeräumt werden müssen. Werde noch dazu kommen, was dieser Streifen uns Reisenden beschert. Die rechts und links in den Wald verschwindenden Stichstraßen, man sieht es an der Beschilderung, dienen der Förderung von Gas oder dessen Abtransport.

Beim Tankstopp trafen wir ein nicht mehr ganz junges Pärchen aus Brasilien. Auch Motorradfahrer, die wie ich auf der alten BMW ziemlich durchgefroren waren. Na, somit stand fest, nach 236 gefahrenen Kilometern war Schluß. Übernachtet wurde im Buffalo Inn im Distrikt Pink Mountain BC. Es ist komplett aus Holz und erinnert an eine Berghütte. Hier übernachten, vor allem im Winter, Ingenieure und Arbeiter der Gasfirmen und Transportunternehmen, denn dann, so sagt man uns, ist das Arbeiten mit schwerem Gerät durch den gefrorenen Boden leichter als jetzt.

22. Juli 2018 · Pink Mountain · British Columbia · Kanada