NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT
Panamericana

Unsere Tour durch New Brunswick

15. Juni 2018. Das Wetter hatte sich gedreht, Sonne strahlte uns beim Öffnen der Vorhänge an und wir beeilten uns, auf die Straße zu kommen. Von Borden-Carleton aus führt die „Confederation Bridge” den Verkehr über die Wasserstraße Northumberland nach New Brunswick. Der Name Confederation Bridge stammt aus der Zeit, als auf Prince Edward Island am 1. Juli 1867 der Zusammenschluss mehrerer Provinzen zum Bundesstaat Kanada, ehemals Britisch-Nordamerika, besiegelt wurde.

Road II. Weiter von Shediac die Küste entlang Richtung Norden bis Miramichi. Mittlerweile war der Temperaturunterschied gewaltig und gegen 17.00 Uhr in Miramichi stand das Thermometer hoch auf satten 27° Celsius. Gefahrene Strecke bis dahin 340 Kilometer. Das sollte Folgen haben. Anhaltender Sonnenschein veranlasste uns, die Road 108 als Traversierung Richtung Westen so lange zu fahren, bis wir auf unserer Tour ein Örtchen für die Nacht finden würden. Wir bogen bei Renous vom Highway 8 ab auf die Country Road 108 und folgten ihr.

Natur pur. Kilometerlange Straßen, links und rechts nur Wald, Wald, Wald. Glückshormone vermehrten sich, das ist Kanada. Sonne war da und so fuhren wir, fuhren wir, fuhren wir…
Die Straße asphaltiert, mal weniger, mal Schotter. Nach fast drei Stunden erreichten wir das erste Haus beziehungsweise den ersten Ort.

Plaster Rock. Sonne war untergegangen, 180 Kilometer gefahren, Tank war fast leer und ehrlich, die letzte Stunde ein ungutes Gefühl, in der Wildnis zu stranden. Einmal am Spätnachmittag den Schwarzwald durchquert und vier Fahrzeuge sind uns begegnet. Neue Erfahrung. In Plaster Rock auf dem öffentlichen Park Ground übernachtet. Wir waren die Einzigen. Plaster Rock ist eigentlich nur eine Kreuzung für die Eisenbahnen und die Holzverarbeitung. Rita schlief durch, ich selbst nur drei Stunden. Bin noch nicht so weit, hörte alles und jeden. Ich wor öm.

16. Juni 2018. Fuhren bei schönem Wetter mehr oder weniger den Highway 2 Richtung Edmundston. Der Motorradfahrer schlief unterwegs im „Büdchen” ein Stündchen, um fit nachmittags in Rivière-du-Loup in der Provinz Québec anzukommen.

Toll. Abends Sonnenuntergang am Sankt-Lorenz-Strom, dann zum Campground in Rivière-du-Loup. Gefahrene 267 Kilometer.

17. Juni 2018. Wetter verregnet, beschlossen, noch einen Tag auf dem Campground zu bleiben. Saß in einer Holzhütte und schrieb diese Zeilen für den Panamericana Blog, während Rita sich ums „Büdchen” kümmerte. Heute spielte Deutschland sein erstes Spiel bei der Weltmeisterschaft in Russland gegen Mexiko. Stieß durch Zufall auf ein Lied von BAP: „Woröm dunn ich mir dat eijentlich ahn?” und sah mir den Videoclip an. Stellte fest, bin doch „ne kölsche Jung”.

15.-17. Juni 2018 · New Brunswick · Kanada