NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT

Victoria
Vancouver Island
British Columbia
Kanada

8. September 2018. Victoria steht auf unserem Plan. Die etwa hundert Kilometer bis Victoria Stadt, die ihren Namen der damaligen englischen Königin verdankt, sind schnell gefahren.
Auch hier war die Hudson Bay Company mit für die Gründung verantwortlich. Victoria, Hauptstadt von British Columbia, liegt im zerklüfteten Südzipfel von Vancouver Island. Die im Stadtgebiet 90.000 und im Großraum etwa 400.000 Einwohner zählende Stadt ist durch das milde Klima hier im Süden einem britischen Kanalbadeort ziemlich ähnlich. Es bleibt festzuhalten,das wir vor circa drei Monaten in Ost-Kanada/Halifax unsere Reise starteten und jetzt kurz vor Abschluss unseres Besuchs von Kanada im Westen die Stadt Victoria besuchen. Beide Städte, die für ihre britische Vergangenheit stehen, obwohl sie fast siebentausend Kilometer voneinander entfernt, die Eine am Atlantik und die Andere am Pazifik liegt.

Trotz Tagesbesuch war es erstaunlich, wie viele Eindrücke wir mitnehmen sollten. Zentrum ist der innere Hafen mit Hafenbecken, um das sich die Stadt schmiegt. Herausragend, Fairmont Express Hotel und Parliament Hill nebst Gebäudekomplex, dem Parlament von British Columbia. Am Übergang zum Parlament steht eine Statue der wohl bedeutendsten Tochter der Stadt, der Künstlerin Emily Carr. Sie hat als Frau den Kontakt zu den Ureinwohnern gesucht und deren Lebenswelt zuerst als Malerin und später als Schriftstellerin festgehalten. Wir kommen mit einem älteren Pärchen aus Bristol ins Gespräch. Ich erzähle, das ich Victoria etwas mit Brighton/on-sea in ihrer Heimat vergleiche, wo ich als Fünfzehnjähriger vier Wochen in einer Gastfamilie war. Dann wurde es politisch. Er, ein Konservativer, sein Vater war in beiden Weltkriegen und hat ihn erst mit fünfzig Jahren gezeugt, wie er mir sagte, vertrat ganz klar die Meinung, dass der Austritt Großbritanniens aus der EU endlich die Unabhängigkeit seines Landes wieder herstellen würde, worauf seine Frau bemerkte, das sehe seine Tochter aber ganz anders. Ich schreibe dies auf, weil ich es wichtig finde, miteinander zu reden, um die Einstellung des Anderen mitzubekommen. Nachdem wir unsere Standpunkte ausgetauscht hatten, verabschiedeten wir uns mit Lächeln voneinander und waren alle bestimmt nicht ärmer an Sichtweisen.

Der Parlament Hügel strotzt nur so von ausgesprochenen und unausgesprochenen Statements. Besonders am heutigen Tag. Zuerst gibt es eine große Statue von Königin Victoria, unweit davon entfernt ein Totempfahl der First Nation. Weiter ein Ehrenbekundungsdenkmal für die Gefallenen und alle übrigen Soldaten der beiden Weltkriege, dem Korea-Krieg und dem noch nicht so lange vergangenen Afghanistan-Krieg in den Jahren 2001 bis 2014. Das Denkmal war gerade mit vielen Kränzen geschmückt. Den British Columbia Veterans, dem Canadian Scotish Regiment (Princess Mary's), der United Empire Loyalist's Association und der Commission der Areas Victoria, the Islands and Yukon.

Nicht genug der politischen Aussagen, protestierte heute die kanadische Grüne Partei auf dem Parliament Hill und machte auf Klimawandel und falsche Lachszucht aufmerksam. Nach Verlassen der ganzen Szenerie kamen wir zu guter Letzt noch am Hafenbecken an der Gedenktafel der Commonwealth Games 1994 vorbei, was uns die vergangene Größe des British Empires nochmals ins Gedächtnis rief. Genug von alledem ging es in ein irisches Pub, um bei Livemusik ein zwei Drinks und Barfood die Stippvisite in Victoria zu beenden.

9. September 2018. Diesen Tag verbrachten wir in Nanaimo mit Packen und Blog schreiben.

8.-9. September 2018 · Victoria · British Columbia