NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT
Panamericana

Puyuhuapi
Chile

12. August 2019.

Pünktlich legte die Fähre um 6.30 Uhr nach Chaitén ab. Wir holten während der Überfahrt noch etwas Schlaf nach und landeten um 10.30 Uhr in Chaitén. Luftdruck prüfen, Tanken und das nächste Abenteuer „Carretera Austral“ konnte gestartet werden. Die Carretera Austral ist eine Nord-Süd-Verbindung von Puerto Montt bis Villa O’Higgins. Gesamtlänge 1.350 Kilometer und Teil der Panamericana. Das Projekt „Carretera Austral“ wird seit ihrem Start 1976 vorangetrieben. Es war eines der wichtigsten Prestigeprojekte des damaligen Diktators Augusto Pinochet. Bis heute sind schon viele Abschnitte asphaltiert, andere warten noch auf Baufortschritt. Auf alle Fälle ist sie einer der Traumstraßen unserer Welt, was wir noch bestätigt bekommen sollten. Wir stiegen bei stark wechselnden Bedingungen, wie Regen, Sonne und frischen Temperaturen, in Chaitén in die Carretera Austral ein. Ein perfektes Asphaltband führte uns am Beginn durch grandiose Natur.

Puerto Puyuhuapi ist durch seine Thermalquellen bekannt, liegt an einem weit ins Landesinnere reichenden Fjord und ist mit seinen siebenhundert Einwohnern weit entfernt vom großen Weltgeschehen. Die Unterkunft, die wir vorab zur Übernachtung ausgesucht hatten, stand seit einem Jahr zum Verkauf und es musste eine Alternative her. Wir fanden trotz Winterzeit Platz in der „Hostería Alemana”, einem Haus, dass die Atmosphäre von längst vergangenen Zeiten ausstrahlte und vergessen ließ, dass man sich in Südamerika befand. Hier wurde bürgerliches Landleben aus einem deutschen Mittelgebirge nach Patagonien übertragen. Die alte Dame des Hauses bearbeitete bei unserem Eintreffen den Garten, steht das Frühjahr schon bald vor der Türe. Ihre Tochter, die bis dato in Santiago in einer Bank tätig war, unterstützt seit Berufsende ihre Mutter, die den Grund und Boden der Familie nicht aufgeben möchte, haben doch Generationen, wie sie uns erzählte, hart dafür gekämpft, diesen Teil Chiles urbar zu machen. Vielleicht werden die Enkel zumindest in der Hauptsaison die Hostería weiterführen. Zu gönnen wäre es der alten Dame.

Anmerkung: Durch Ausbau der „Carretera Austral“ kommen immer mehr – wie wir hoffen – naturverbundene Menschen in die unberührte Wildnis dieses abgelegenen Teiles der Welt und verhindern so eine andere Nutzung, beispielsweise das Betreiben von Minen oder Holzwirtschaft. Douglas Thompkins, mittlerweile verstorbener US-amerikanischer Unternehmer und Mitbegründer und Mitinhaber von Esprit und The North Face, hat dies mit der Gründung seines Naturschutzgebietes „Parque Pumalín“ nachhaltig umgesetzt. Der Park, südlich von Chaitén an der Carretera Austral gelegen, ist mit seinen ca. 290.000 Hektar einer der größten privaten Schutzgebiete weltweit.

12. August 2019 · Puerto Puyuhuapi · Chile