NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT

Boise
Idaho
USA

29. September bis 1. Oktober 2018. Bevor es weiterging noch eine Geschichte aus der Schulzeit. Abschlussfahrt Paris / Realschule. Die meisten von uns hatten nur Englisch. Französisch war Wahlfach. Und so versuchte man im Ausland halt mit Englisch durchzukommen. So auch in Paris. Immer wieder heiter gelacht. Ein Klassenkamerad kannte das französische Wort für Frühstück nicht und das englische Wort war ihm auch entfallen. So setzte er brav zusammen, was zusammen gehört. Für Frühstück halt Early Piece. Bis heute wird darüber gelacht. Nun komme ich ins Gespräch mit einem netten Ranger. Wir unterhalten uns und er sagt, dass er zur Zeit von Präsident Jimmy Carter in Deutschland bei der Armee war. Worauf ich ihm entgegnete:„Ja, ja, wir sagten immer, der Erdnussfarmer Präsident.” Nun fiel mir spontan Peanut nicht ein und ich sagte „Earthnutfarmer”. Der Ranger war so nett und verbesserte mit einem Lächeln.

Es geht wieder auf die Straße. Zuerst noch auf der 26 bis Carey, dann abzweigen auf die 20 bis Mountain Home. Bis zur Abzweigung noch Vulkanrücken und Lavafelder, danach Prärie-Landschaften. Wie schon so oft im Norden der westlichen USA. Durch das Verlassen der Highways, wie hier und heute, bekommt man erst tiefere Einblicke in das Leben der Landbevölkerung. Meistens nur eine Tankstelle, ein Burgerladen und das war's. Oft Läden, die schon seit Jahren verlassen sind und entweder auf eine Neueröffnung warten oder dem Zerfall überlassen sind. Zurück auf dem Highway 84 geht es dann nach Boise, der Landeshauptstadt des Bundesstaates Idaho mit etwa 220.000 Einwohnern. Eine Universität und das Auffälligste, wie wir meinen, im Zentrum die Kuppel des State Capitols, in dem das Parlament tagt. Ähnelt sehr dem Capitol in Washington/DC. Nicht in der Größe, aber ansonsten.

Wir hatten vorgebucht. Drei Nächte im Rodeway Inn, Low Budget Hotel, Landebahn des Boise Airports zweihundert Meter entfernt vom Zimmer. Gäbe es noch „Wetten, dass..?”, so könnte ich mich jetzt melden. Thema: Welches Flugzeug startet und/oder landet in Boise nach Geräusch. Wie gesagt, drei Übernachtungen gebucht. Von wegen mal richtig ausschlafen.

Was ist sonst noch zu erwähnen. Für uns wäre da der Old Boise Historical District mit Backsteinhäusern des frühen 19. Jahrhunderts und die Graffitikunst, die man sich mit etwas Muße ansehen sollte.

Es et nit joot, dat et Wikipedia jitt? Unter Berühmte Töchter und Söhne fanden wir Charles Frederick Koelsch (1907-1999), ein berühmter Sohn der Stadt und Chemiker. Sein Spezialgebiet war die Organische Chemie. Seine Vorfahren kamen aus dem Rheinland und wanderten um 1800 nach Amerika aus. Möglicherweise hat er sich mit der Rezeptur von Kölsch wissenschaftlich beschäftigt.😃 Deswegen verstehe ich nicht, das es hier kein Kölsch im Ausschank gab.

29. September - 1. Oktober 2018 · Boise · Idaho · USA