NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT

Deadhorse
Dalton Highway
Alaska

6. August 2018. Coldfoot. Wir sind für Truckerverhältnisse spät dran und es geht weiter auf dem „Dalton Highway”. Der Schöpfer hat ein Einsehen und der Regen hat sich verzogen. Tolle Bilder der vorbeiziehenden Landschaften verwandeln unsere Windschutzscheibe in eine Kinoleinwand. Und als sei das noch nicht genug, zwei Moose im morastigen Gehölz unweit der Trans-Alaska-Pipeline, die weiterhin unser ständiger Begleiter bleibt.

Atigun. Es geht nun langsam Richtung „Atigun Pass” und bevor wir ihn erreichen, sehen wir unseren ersten Moschusochsen in freier Wildbahn. Es ist schon ein urzeitliches Wesen, wenn man erst mal hinten und vorne sortiert hat. Weiter geht's, bis wir auf dem Atigun Pass Schneereste entdecken, die auf schwarzgrauem Granit wie japanische Schriftzeichen aussehen. Für mich sehr besondere Fotografien, die mir stark in Erinnerung bleiben werden. Wir nähern uns der Tundraregion, die ja zweihundert Kilometer noch währen sollte. Einen Moschusochsen als Einzelgänger kommen wir sehr nahe und Karibus tauchen auf, bis kurz vor Deadhorse eine ganze Herde Moschusochsen den tierischen Abschluss macht.

Angekommen. Von Weitem sieht Deadhorse, uns als Kölner mit unserem Chemiegürtel wohlbekannt, wie eine große Industrieanlage aus, was sich beim Näherkommen auch bestätigt. Übernachtet wird im „Prudhoe Bay Hotel”, ein Containerhotel, wie sie hier überall sind, für satte 220 US-Dollar inklusive Buffet. Wem ich es noch nicht gesagt habe, der Norden ist teuer und ganz oben ganz teuer.

7. August 2018. Nach dem Frühstück im Containerhotel fahren wir durch Deadhorse und sehen uns den Ölort an. Nachmittags fahren wir dann noch für immerhin 64 US-Dollar pro Person sieben Kilometer mit dem Bus durch ansonsten nicht-öffentliches Gebiet zum Polarmeer. Als wir am Polarmeer ankommen, stehen wir vor einer Bucht, dessen Brandung vom Adenauer Weiher um einiges geschlagen wird. Was soll's, wenn man hier oben ist, fährt man halt hin.

6.-7. August 2018 · Deadhorse · Alaska