NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT
Panamericana

Springdale
Zion Nationalpark
Utah
USA

24. Oktober 2018. Auf der Interstate 15 geht es zu Beginn durch karge Landschaften Richtung Norden, bis uns der Highway kurz vor St. George durch eine Bergkette hindurch immer höher auf ein Plateau bringt. Wir verlassen den Highway 15, um über die Road No. 9 den Zion Nationalpark zu erreichen. Schon die Anfahrt geht durch canyonartige Bergformationen und nach 335 Kilometern halten wir im Ort Springdale auf dem Zion Canyon Campground an.

Bevor wir uns unserem ersten Canyon Nationalpark widmen, hier ein paar Informationen zum Colorado Plateau. Das Plateau erstreckt sich wie ein Fadenkreuz über die US-amerikanischen Bundesstaaten Utah, Colorado, Arizona und New Mexico und liegt somit südwestlich der Rocky Mountains. Über die Jahrmillionen hat sich durch tektonische Plattenverschiebungen aus einem Becken heraus ein Hochplateau erhoben. Dieses Plateau ist zu einem Teil wie eine Treppe aufgebaut und erreicht eine Höhe von tausend bis dreitausend Meter über Meeresspiegel. Es arbeiten bis heute unterschiedliche Kräfte an der Gestaltung dieser Erdregion. Erdbeben, Vulkanismus und Erosionskräfte wie Wind, Regen, Eis und Schnee und nicht zuletzt Flüsse wie der Colorado River, eindrucksvoll zu sehen im Grand Canyon Nationalpark, formen unaufhörlich am Aussehen dieser Landschaften.

25. Oktober 2018. Ein Hinweis, bevor wir uns dem Zion Nationalpark zuwenden. Ab drei Parkbesuchen lohnt sich ein Jahresticket für alle Parks der USA. Kosten 80 Dollar.

Der Zion Nationalpark – das Wort Zion kommt aus dem Hebräischen und bedeutet soviel wie Zufluchtsort – wurde 1919 gegründet und beginnt direkt hinter dem Ort Springdale, wo der Zion Canyon Drive links von der Road 9 abbiegt. Diese Straße, die vom Virgin River begleitet wird, führt fünfzehn Kilometer in eine Richtung – Dead End / Sackgasse – von Canyon Junction bis Temple of Sinawava.

Was machen wir? Rita, Klaus und die alte BMW bogen froh gelaunt in den Canyon ein, um nach einigen Fotostopps und bösen Blicken aus den vorüber fahrenden Bussen zu merken, dass das Befahren nur Shuttlebussen und autorisierten Personen gestattet ist.

Schnell zurück und auf den Parkplatz des Visitor Centers, um danach wie alle anderen den Bus zu nehmen. Wir stiegen an der Endhaltestelle aus - Temple of Sinawava - und liefen einen kleinen Pfad am Virgin River entlang zurück. Der erste Eindruck eines Canyon Nationalparks war auf diese Weise beeindruckend. Wandern bringt einem halt die intensivste Wahrnehmung der Umgebung. Je langsamer die Fortbewegung, umso näher kommt man seiner Umwelt. Ist leider bei einem Projekt wie unserer Panamericana Tour kaum zu machen. Es sei denn, Zeit würde keine keine Rolle spielen.

26. Oktober 2018. Wir verbrachten den Tag auf dem Zion Canyon Campground, bevor wir uns vor Sonnenuntergang nochmal in den Park aufmachten.

24.-26. Oktober 2018 · Springdale · Zion · Utah · USA