NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT

Rückreise
Calgary
Alberta
Kanada

10. September 2018. Pendler füllten die 6.30 Uhr Fähre Nanaimo/Vancouver, die wir auch nahmen. Regen setzte ein und bei Ankunft schüttete es mal so richtig. Das Visier meines Helms wird nicht immer ordnungsgemäß gereinigt und so fuhr ich auf zum Teil vierspurigen Straßen im Berufsverkehr durch Vancouver.

Groß-Vancouver kann sich horizontal ziehen und so waren wir froh, in Hope – manchmal spricht der Name eines Ortes alles aus, was man fühlt und denkt – auf dem jetzt wieder klar ausgeschilderten Highways zu sein. So verstrickt wie die Straßenführung im Süden British Columbias ist, so unterschiedlich sind auch die Landschaften, welche man durchfährt.

Als Erstes überqueren wir die Coast Mountains, damit ließ zum Glück der Regen nach. Folgten nicht dem Trans-Canada-Highway 1 und dem Fraser River, sondern nahmen den Highway 5 Richtung Kamloops. Hochebenen wechselten sich mit Weideland ab. Erreichen Kamloops, wo sich Highway 1 und 5 kreuzen, und nahmen ab hier wieder den Trans-Canada-Highway 1. Erst Sorrento, inmitten einer Seenlandschaft, sollte unser Nachtquartier sein.

11. September 2018. Weiter Richtung Osten. Erst Mount Revelstock, dann über den Rogers Pass im Glacier National Park nach Golden, heute ein bekannter Skiort in der Nähe des Yoho National Parks, um letztendlich im RV Campground in Field, einer Rangierstation der Canadian Pacific und Canadian National Railway, zu übernachten.

Züge beider Eisenbahngesellschaften begleiten einen wie bereits auf dem Weg nach Westen, hier nun Richtung Osten mit unglaublichen Streckenabschnitten und so wurde so manches Foto geschossen.

12. September 2018. Auf Herbst hatten wir uns schon eingestellt. Minuswerte überraschten uns dann morgens doch. Motorrad fahren verliert bei einstelligen Temperaturen schon an Attraktivität und wurde jetzt unangenehm.

Es wurde wärmer, so um die 6° bis 8° Celsius, und so, mit einigen Unterbrechungen zum Aufwärmen im Büdchen, ging es auf unserer Rückreise von Alaska über Lake Louise Richtung Banff nach Calgary, wo sich ein Kreis wieder schloss. Wir waren froh, dass wir ein Low Budget Hotel in Calgary gebucht hatten und fanden ausreichend Parkplatz für Büdchen und BMW vor.

Comfort Inn and Suites South 4611 Macleod Trail SW Calgary. Wussten da noch nicht, dass wir sieben Übernachtungen hier sein werden.

13. September 2018. Alex von Anderwerks war zurzeit in Deutschland, hatte uns aber bei German Car für Reifenwechsel und kleiner Inspektion mit Ölwechsel angemeldet. Hier die Adresse für diejenigen, die jetzt oder in Zukunft mit eigenem Gefährt unterwegs sind: German Car Specialist, 204 40 Ave NE, Calgary ABT2E2MF, Canada. Fachlich sehr gut und preismäßig fair. Brachten Büdchen zu German Car Specialist und schlugen danach bei Anderwerks mit der alten BMW auf. Nicole und Kirk, den wir noch nicht kannten, waren schon vor Ort und der Chef Dave kam auch bald. Es geht bei Anderwerks sehr familiär zu, will heißen, kein Stress: „Wolltet ihr nicht schon am Dienstag hier sein? Ach, ihr habt ja Zeit.

So verabredete man sich für den nächsten Tag. Unser Büdchen war mittlerweile fertig und strahlte wie frisch aus dem Laden, von außen gewaschen und frisch bereift.

14. September 2018. Besprach mit Dave, das man an der alten BMW eine große Inspektion mit erneutem Reifenwechsel durchführen sollte, um bis Mexiko Ruhe zu haben. Versuche, die Dinge zusammenzufassen. An der Ölablassschraube war wieder soviel Metallabrieb, dass Dave, wie bereits beim letzten Pit Stop vor Wochen, ein ernstes Gesicht machte. Telefonierte mit Alex in Deutschland, um sprachliche Differenzen beim Übersetzen auszuschließen. Wir entschieden uns danach, die Zylinder abzunehmen, um der Ursache des Metallabriebs auf die Schliche zu kommen.

Dave hatte recht. Nach Abnahme des linken Zylinders war die Quelle des Übels gefunden. Die Stößelstangen, die bei allen Zweiventilboxern die Ventile bewegen, werden über kleine Metallzylinder, die wiederum von der Nockenwelle bewegt werden, gesteuert. Diese kleinen Metallzylinder sollten leichtgängig in Buchsen des Motorblocks die Bewegung der Stößelstange zulassen. Sie mussten jedoch nach Herstellung eines eigenen Werkzeuges mit ziemlicher Gewalt aus den Buchsen herausgeholt werden. Jetzt konnte man die Riefen und Rillen sehen, die den Metallabrieb verursacht hatten. Wir hatten alles richtig gemacht.

16. September 2018. Es war Sonntag und Rita und ich hatten uns einen Spaziergang durch das herbstliche Calgary verdient. Dave versprach, bis Montag ein Werkzeug zu besorgen, womit man die Zylinderführung der kleinen Metallzylinder neu honen konnte und alle waren zufrieden. Wir verbrachten Sonntag mit einem Spaziergang in Downtown und der Fahrt auf den „Colonius”, der hier Calgary Tower heißt.

17. September 2018. Montags bei Anderwerks. Werkzeug zum Honen der Buchsen war da und so stand der Instandsetzung nichts mehr im Wege. Reifenwechsel, Ölwechsel beim Motor, Getriebe und Antrieb, Zusammenbau und Einstellung aller Parameter durch Dave und die BMW schnurrte wieder vor sich hin. Ich glaube, sie sagte: „Wann jeit et endlich wigger?

Rita und ich hatten vor zwei Tagen um die Ecke eine Lunchpause bei einem Italiener gemacht und waren über die Qualität so überrascht, das wir Nicole und Dave vorschlugen, sich abends dort zum Dinner zu treffen. Adresse: Il Chianti Restaurant, 27720 Avenue, Calgary, AB, T2E1R1. Abends saßen Rita und ich pünktlich um 19.30 Uhr im Il Chianti und warteten auf Nicole und Dave. Um 20.00 Uhr bestellten wir und wurden wiederum nicht enttäuscht. Qualität Spitze. Vielleicht sind wir denen die letzten Tage mit unserem gebrochenen Englisch oder sonst auf den Geist gegangen, jedenfalls blieben wir alleine an dem Abend.

Es war anders! Als wir am nächsten Morgen die BMW abholten, zeigte uns Dave als erstes Bilder von sich und seiner Schwiegertochter Nicole von gestern Abend bei einem Italiener um die Ecke. Manchmal gibt es halt zwei Italiener um die Ecke. Das war's.

Dave war noch so nett und gab uns die Adresse eines Freundes in Arizona zur weiteren Betreuung des Büdchens und der BMW und wir verabschiedeten uns. Ja, bis zum 15. November spätestens. Da ist in Ensenada auf der Baja California in Mexiko der Start der diesjährigen Baja Rallye und Dave ist natürlich bei so einem Ereignis zugegen.

Rennkombi
Rennkombi von „the Doctor” Valentino Rossi

18. September 2018. Den Dienstag nutzten wir, um bei Blackfoot Motorsports – ein Wahnsinnsladen von Größe und Angebot – mein defektes Visier an meinem Schuberth Helm zu ersetzen und – ich höre meinen alten Motorradkameraden Klaus Eberts schon sagen: „Weichei, Weichei, Weichei.” – mir eine Heizjacke zuzulegen, da die Temperaturen doch ziemlich gefallen waren.

Noch ein italienischer Moment. Bei Blackfoot Motorsports hat „der Doctor” Valentino Rossi eine komplette Rennkombi mit Helm ausgestellt. Adresse: Blackfoot Motorsports, 6. Highfield CIR SE, Calgary, A3T2G5N5, Kanada.

10.-18. September 2018 · Calgary · Alberta · Kanada