Panamericana

NORDSÜDFAHRT

Cape Breton
Prince Edward Island
Kanada

12. Juni 2018. Wir starten von unserem Campingplatz aus die weitere Rundfahrt um das Cape Breton, den sogenannten Cabot Trail mit dem Höhepunkt Cape Breton Highlands Nationalpark. Es ist eine sehr beeindruckende Küstenstrecke mit steilem Teil im Norden, die zum französisch sprechenden Chéticamp abfällt und dann ins liebliche Inverness übergeht. Anschließend zieht sich die Strecke wunderschön wie ein Band etwa 100 Kilometer durch bewaldete Hügellandschaften, bis sie wieder auf den Highway 104 stößt. Wieder in Antigonish angekommen haben wir alleine heute 347 Kilometer gefahren. Ich sage das für Motorradfahrer.

13. Juni 2018. Wie gesagt, wir sind Novizen-Camper. Möchte ausdrücken, vieles -fast alles - ist neu. Habe Jahrzehnte dafür gebraucht, ein großes Bad mit Bidet mein beziehungsweise unser Eigen nennen zu können. Spreche jetzt wieder für mich, um jetzt, getrennt von Spanplatten, morgens mit anderen mir unbekannten Menschen den gestern einverleibten Lobster den Weg verdaut nach Außen zu zeigen. Begleitet mit den dazu gehörenden Geräuschen und Gerüchen.
Nach morgendlichem „Klarschiff machen” geht es heute weiter nach New Glasgow und von dort zur Fähre nach P.E.I., wie die Örtlichen das Prince Edward Island nennen. Nach fünfundsiebzigminütiger Überfahrt legen wir an.

Prince Edward Island. P.E.I. ist auf unserem Streckenabschnitt rechts und links des hier beginnenden Trans-Canada Highway No. 1 von Landwirtschaft geprägt. Wir erreichen die Provinzstadt Charlottetown und müssen bei beginnendem Regen und niedrigen Temperaturen feststellen, daß die Campingplätze im Juni noch nicht geöffnet haben. Es folgte die „erste Nacht” als Wildcamper.

14. Juni 2018. Nacht überstanden. Ein Fuchs begrüßt uns morgens, aber auch ein Starkregen, der uns ins „Büdchen” fliehen läßt. Nach einer Stunde im „Büdchen” entschlossen wir uns, ein Motel zu suchen und für einen Tag zu bleiben, was wir auch taten.

12.-14. Juni 2018 · Cape Breton und Prince Edward Island