NORDSÜDFAHRT · Panamericana

NORDSÜDFAHRT
Panamericana

Montréal
Québec
Kanada

21. Juni 2018. Wie schon nach Québec City wechselten wir bei schönem Wetter den Highway 40 mit der parallel laufenden Landstraße immer am Sankt-Lorenz-Strom entlang Richtung Süd/West nach Montréal. Der Strom wird flussaufwärts schmaler, aber ist immer noch so tief und breit, das er von ozeantauglichen Containerschiffen befahren wird.

Später Nachmittag. Ankunft im Motel im Osten von Montréal. Der Osten Montréals ist nicht Köln-Marienburg, Berlin-Grunewald oder Hamburg-Blankenese, muss es für uns auch nicht sein. Aber nur soviel, wir waren glücklich, eine Polizeistation um die Ecke zu wissen. Die laut geführten Auseinandersetzungen zwischen Freiern, Professionellen und deren Beschützern brachte uns um so manche Stunde Schlaf.

Jetzt zur Stadt. Montréal ist die zweitgrößte frankophile Stadt der Welt. Eine Metro, die mich beim Betreten der Stationen vom Geruch her an die Metro in Paris erinnert. Seit meiner Klassenabschlussfahrt der Realschule „1974” nach Paris habe ich den Geruch der Metro abgespeichert und hier war er wieder da. Auch ein paar Gedanken an die Jugend. Die Züge und das System sind auch sehr ähnlich, so das man, um sie nutzen zu können, vorausgesetzt man kennt die Metro in Paris, keiner Einweisung bedarf. Montréal verbindet, so finde ich, mit Paris noch die Aufteilung in Viertel(Arrondissements). Das Finanzviertel, die Altstadt, der alte Hafen, das Künstler- und Kneipenviertel an der Rue St. Denis, Quartier Latin, uns veedelverrückten Kölnern ja bekannt. Mehr als drei Millionen Einwohner machen hier den Unterschied. Bedeutet, tolle Stadt, aber auch die Kehrseite einer Weltmetropole mit ihrem Elend.

WM 2018. Erwähnenswert sei noch, das wir mit zwei netten Kanadiern mit teilweise deutschen Wurzeln und zwei ebenso netten deutschen Jungen, die seit ein paar Monaten durch die USA und Kanada reisen und jobben, das entscheidende WM-Spiel Deutschland - Schweden im Eishockey-Zentrum der Montréal Canadiens beim Public Viewing ansahen, wo Toni Kroos in den letzten Sekunden der Nachspielzeit mit einem Sonntagsfreistoß unserem Team die Möglichkeit offen ließ, das Achtelfinale zu erreichen.

21.-23. Juni 2018 · Montréal · Provinz Québec